Die Vipergirls definieren neu, was es bedeutet, eine intelligente, attraktive und unternehmerische Frau in der Gesellschaft zu sein

Vipergirls

Vipergirls: Wenn man an das amerikanische Nachtleben denkt, denkt man an Models und Flaschen. Exklusivität und Status bestimmen das amerikanische Nachtleben von kleinen, schäbigen Spelunken bis hin zu schillernden, glamourösen Clubs. Wo Geld ist, ist Macht. In der Nachtlebenbranche liegt die Macht normalerweise in den Händen der Männer. Frauen kämpfen um das, was übrig bleibt, wenn überhaupt etwas übrig bleibt. Frauen sieht man bei diesen Veranstaltungen häufig als Gastgeberinnen, Flaschenmädchen, Tänzerinnen oder Mitarbeiterinnen hinter den Kulissen. Viele genießen das Nachtleben, aber nur wenige sind Eigentümerinnen darin.

Celeste Durve und Kelsi Kitchener haben den Status quo erkannt und ihn mit ihrer Firma Vipergirls verändert. VIPER ist eine „maßgeschneiderte Gastgewerbeagentur“, die mit renommierten Marken, Einzelpersonen und Veranstaltungsorten wie Fendi, NARS, Jeeter, Tyga, Kim Kardashian, SoFi Stadium usw. zusammenarbeitet. Das Lifestyle-Unternehmen hat seinen Sitz in Los Angeles, Kalifornien.

Darren Yan, Chief Talent Officer von FaZe Clan und Berater bei VIPER(Vipergirls), sagt: „Neben dem unglaublichen Geschäft, das sie in den letzten Jahren aufgebaut und aufgebaut haben, waren es ihr Einsatz, ihre Überzeugung und ihre Fähigkeit, ein starkes, rein weibliches Unternehmen in einer traditionell von Männern dominierten Branche aufzubauen, die mich dazu bewogen haben, mit ihnen zu arbeiten. Außerdem ist es nicht einfach, ihre Art von Geschäft und Marke in einer Stadt wie Los Angeles aufzubauen, wo alles oberflächlich erscheint, aber sie sind das einzig Wahre. Sie zeigen, wozu junge Frauen fähig sind, insbesondere wenn man es aus geschäftlicher Sicht betrachtet.“

Die Dominanz der Männer im Nachtleben bedeutet : Vipergirls

Die Vipergirls definieren neu, was es bedeutet, eine intelligente, attraktive und unternehmerische Frau in der Gesellschaft zu sein

Die Dominanz der Männer im Nachtleben bedeutet, dass es letztlich ihren Wünschen und Bedürfnissen entspricht. Frauen müssen also der männlichen Vorstellung ihrer Rolle im Nachtleben entsprechen, nicht als Eigentümerinnen, sondern als Requisiten, Hingucker und letztlich als Währung. Ein Club gilt nur dann als angesagt, wenn sich dort nur die heißesten Mädchen als Gäste, Gastgeberinnen oder Bottle Girls aufhalten. Die Dynamik des amerikanischen Nachtlebens wird davon bestimmt, wer in einem einzigen drei- bis vierstündigen Zeitraum (oder länger, je nachdem, in welcher Stadt man gerade feiert) nachts das meiste Geld unter Alkoholeinfluss ausgibt.

Es ist kein Wunder, dass Frauen in dieser dunklen, undurchsichtigen Branche oft Beschwerden von Misshandlungen bis hin zu strafrechtlichen Verfahren einreichen. Es gibt im amerikanischen Nachtleben keine interne Organisation, die sich für die Interessen und Vertretung von Frauen einsetzt. Die einzige Möglichkeit für Frauen, ihren Status und damit ihre Erfahrung in der undurchsichtigen Nachtlebenbranche zu ändern, besteht darin, sich ihren Anteil an diesem riesigen Markt zu sichern.

Durve erklärt: „Das Nachtleben ist eine geldgetriebene, von Männern dominierte Branche, und es gibt dort seine eigenen politischen Spielregeln, die zu einem unsicheren Umfeld für Frauen führen können. Das kann so aussehen, dass Frauen sexuell belästigt, angegriffen oder unwissentlich mit K.-o.-Tropfen wie GHB oder Roofies behandelt werden. VIPER(Vipergirls) tut alles, um dem entgegenzuwirken und die Branche sicherer zu machen. Wir kümmern uns um unsere Mädchen, und ihre Sicherheit hat für uns oberste Priorität. Wir haben Veranstaltungen verlassen, wenn die Sicherheit der Mädchen gefährdet war, egal wie prominent der Kunde war. Im Jahr 2020 haben wir unsere Initiative „Last Call“ gestartet, die Nachtclubs und Bars auffordert, sicherere Praktiken für die Sicherheit von Frauen umzusetzen.

Die Vipergirls definieren neu, was es bedeutet, eine intelligente, attraktive und unternehmerische Frau in der Gesellschaft zu sein

„Ich liebe es, der Gründer von VIPER(Vipergirls) zu sein, weil wir so disruptiv sind. Wir haben eine endlose Marktgröße, weil wir immer wieder Grenzen verschieben und uns weiterentwickeln. Was als reines Türenmachen begann, wurde zu Markenbotschaftern, was sich auf Daten ausweitete, und jetzt haben wir Viper (Vipergirls)Casting eingeführt und entwickeln die Marke auf neue Weise weiter. Allein die Eventbranche ist ein Milliardenbereich, und das ist nur 1/4 dessen, was wir tun, also sind unsere Möglichkeiten endlos. Die Covid-19-Pandemie hat uns den Vorteil gezeigt, ein junges Unternehmen zu sein, indem sie unsere Widerstandsfähigkeit und Beständigkeit unter Beweis gestellt hat. Für uns ist der Himmel nicht einmal die Grenze; ​​es ist nur die Aussicht.“

Die amerikanische Nachtlebenbranche erwirtschaftete im Jahr 2021 einen Umsatz von 26 Milliarden Dollar . Auf Verbraucherebene besuchten über zwanzig Millionen Menschen Bars, Nachtclubs oder Kasinos und gaben durchschnittlich 20 Dollar für den Eintritt aus, und über sieben Millionen von ihnen kauften und konsumierten während ihres Aufenthalts alkoholische Getränke. Die Marktmacht liegt bei den Eigentümern der Veranstaltungsorte, und das sind überwiegend Männer. Wenn Frauen das ändern wollen, müssen sie Eigentümerinnen beliebter oder aufstrebender Lokale werden, die oft von Gästen besucht werden. Durve und Kitchener haben schon lange erkannt, dass Eigentum die einzige Möglichkeit ist, Frauen in einer von Männern dominierten Branche gleiche Wettbewerbsbedingungen zu bieten.

Kitchener fügt hinzu: „Das Nachtleben ist der Schnittpunkt aller Branchen. Die Macht dort zu haben, wo so viele Menschen zusammenkommen, hat uns verschiedene Türen geöffnet und VIPER ermöglicht, bei der Expansion kreativ zu sein. Das Nachtleben war früher die Branche, die wir beherrschen wollten, aber VIPER ist heute viel größer. Wenn wir in die Casting- und Beratungsbereiche des Unternehmens vordringen, stützen wir uns auf die Beziehungen, die wir in den Anfangstagen aufgebaut haben, um in andere Branchen vorzudringen, die sich weiterentwickeln müssen. VIPER(Vipergirls) passt sich ständig an und entwickelt sich weiter. Wir haben mit dem, was wir tun werden, gerade erst an der Oberfläche gekratzt.“

Die Vipergirls definieren neu, was es bedeutet, eine intelligente, attraktive und unternehmerische Frau in der Gesellschaft zu sein

VIPER begann ursprünglich im Event-Hosting-Subsektor der größeren Nachtlebenbranche. Die VIPER-Mädchen unter Durve und Kitchener arbeiten als Full-Stack-Hospitality-Serviceteam. Vom Einchecken der Gäste bis zur Bereitstellung von Frauenpower für die Bedienung wichtiger Veranstaltungsbereiche orchestrierte VIPER(Vipergirls) Events von Anfang bis Ende. Ihre Zusammenarbeit mit mächtigen Unternehmen wie Amazon und Google sowie Drake und Billie Eilish machte den Unterschied zwischen einer weiteren Servicemarke und einer erstklassigen Hospitality-Agentur der Spitzenklasse, die in ganz Los Angeles, der Medien- und Unterhaltungshauptstadt der Welt, einen Namen hat. Die beiden Mitgründerinnen erkannten jedoch schnell, dass Event-Hosting zwar ein profitables Geschäft ist, sich aber nicht gut skalieren lässt.

Durve und Kitchener strebten nach Eigentum innerhalb der Branche und erkannten, dass die Grundlage für ein solches Eigentum in den Daten lag, die sie bei der Durchführung all dieser Events sammelten. VIPER(Vipergirls) konnte die Größe und Wirkung erreichen, von der die beiden Mitgründerinnen nur träumen konnten, indem sie geschickt vom Nachtleben auf die Bereitstellung von Casting-Diensten und den Aufbau eines ergänzenden Mediengeschäfts umschwenkten.

VIPERs(Vipergirls) Entwicklung zu einem datengesteuerten Talentmarktplatz und Medienunternehmen begann mit ihrem Kampf, sich selbst und ihr Team so zu skalieren, dass sie überall gleichzeitig sein können. Die Bedürfnisse jedes Gastes in Echtzeit zu erfüllen, ist durch Raum und Zeit begrenzt. Die Schaffung eines Marktplatzes, auf dem Marken und Sponsoren intelligente, attraktive weibliche Talente für Produktwerbung auswählen können, ist dies nicht. Durch seinen Erfolg in der Nachtlebenbranche befand sich VIPER natürlich an der Schnittstelle zwischen weiblichen Talenten und Marken und Sponsoren, die für Veranstaltungen Geld ausgeben. Anstatt diese Veranstaltungen nachts manuell zu organisieren, nutzen sie Daten, um diese beiden Gruppen für Projekte zu kombinieren, die tagsüber abgeschlossen werden.

Über das Marktplatzprodukt hinaus, das sie aufbauen, entwickeln die beiden Mitgründerinnen ihren Podcast „Smart is Sexy“ weiter. Während sie VIPER(Vipergirls) aufbauen, dokumentieren sie ihr Wachstum und ihre Entwicklung als Unternehmerinnen und Frauen, die sich in einer Welt zurechtfinden, die sie ursprünglich nicht vorgesehen hatte. Ihre schonungslose Ehrlichkeit, ihr Humor und ihre Aufgeschlossenheit klingen in ihren Stimmen mit, wenn sie über ihre Erfolge und Misserfolge im Geschäftsleben und beim Dating sprechen. Das wird selbst die skeptischsten Männer überzeugen, die sich nicht vorstellen können, in der Nachtlebenbranche auf gleicher Augenhöhe mit Frauen zusammenzuarbeiten.

Durve und Kitchener bilden ein beeindruckendes Team. Durve, eine der Forbes 30 Under 30-Preisträgerinnen, verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Nachtlebenbranche. Kitchener arbeitete in verschiedenen Rollen, von der Hostess bis zur Marketingassistentin. Sie hat ihren Abschluss in Merchandise-Marketing vom Fashion Institute of Design and Marketing. Gemeinsam machen die beiden heute Frauen durch ihre unternehmerischen Aktivitäten schlauer und attraktiver. Morgen werden Frauen in ganz Amerika keine Angst davor haben, VIPERs in männerdominierten Branchen zu sein, die sie besitzen wollen.

Besuchen Sie Forbesnews.de für weitere interessante Inhalte.

Leave a Reply